Die 5 besten Gründe warum Du und deine Vagina sich mit einer Menstruationstasse anfreunden sollten.

Während du diese Zeilen liest, ist ein Großteil der Welt gerade am menstruieren. Die meisten Frauen und Mädchen benutzen während dieser Zeit Tampons oder Binden, die direkt nach der Benutzung im Müll landen. Leider tragen genau diese Damenhygieneartikel ein gewisses Gesundheitsrisiko in sich. Das mag jetzt vielleicht erst einmal komisch klingen, da wir doch so an diese Produkte gewöhnt sind, aber zum Glück gibt es inzwischen einige Alternativen für Binden und Co.
Menstruationstassen, wieder OrganiCup bieten hier den besten Ersatz für allerlei Damenhygieneartikel. Hier muss weder deine Vagina, deine Gesundheit, noch die Umwelt Abstriche machen.

​​​​​​​​​​​​Was ist eigentlich falsch an Tampons und Binden?

Wo soll ich da anfangen? Die Plastikverpackung, die absorbierenden Stoffe, die Geruchsneutralisierer, die Duftstoffe, die synthetischen Fasern… ganz zu Schweigen von der ganzen Bleiche, die sich in so einem Produkt befindet — Tampons und Binden sind einfach nicht gut für dich! Damenhygieneartikel stecken voller schädlicher Inhaltsstoffe und trotzdem kommen sie einmal im Monat direkt mit unserer Vagina in Kontakt.
Bis vor kurzem war leider noch nicht viel zu den gesundheitlichen Folgen dieser Produkte bekannt. Inzwischen hat uns die Wissenschaft jedoch aufgeklärt: “Die Schleimhäute in der Vagina und Vulva nehmen direkt Chemikalien auf, ohne sie vorher umzuwandeln.” Dies bedeutet im Grunde, dass unser Körper die schädlichen Inhaltsstoffe direkt aufnimmt und sie so in unseren Kreislauf gelangen. Des weiteren ist inzwischen klar, dass das “ Toxisches Schocksyndrom (TSS) direkt auf Damenhygieneartikel zurückzuführen ist.”
Diesen Risiken sollte sich jede von uns bewusst sein. Auch sollte man sich darüber Gedanken machen, wie viel zusätzlichen Müll solche Produkte generieren. Zusätzlich bilden sie einen monatlichen Kostenfaktor und irritieren unsere Schleimhäute.

Die 5 besten Gründe für eine Menstruationstasse

  1. Menstruationstassen werden aus medizinischem, antibakteriellem und hypoallergenem Silikon hergestellt. Sie werden nicht gebleicht, enthalten keine Farb- oder Duftstoffe und kommen ohne jegliche Chemikalien aus. Das bedeutet, dass sie deine Scheidenwand nicht irritieren und deine Schleimhäute auch nichts aufnehmen wenn du sie trägst.
  2. Sie reduzieren deine Co2-Bilanz. Da du deine Tasse jeden Monat wiederverwendest, verringerst du deine Müllproduktion.
  3. Sie bieten dir bis zu 12 Stunden ein Gefühl der Sicherheit. Also fast einen ganzen Tag oder Nacht lang (abhängig natürlich davon, wie stark deine Periode ist).
  4. Falls du immer noch nicht ganz überzeugt bist, dann denke einfach nur an das ganze Geld, das du sparen wirst ! Damenhygieneartikel sind nicht billig, besonders wenn deine Vagina am liebsten Bio-Baumwolle mag. Mit einer Menstruationstasse bist du bis zu 10 Jahre von diesen Kosten befreit. (Vorausgesetzt du kümmerst dich gut um sie).
  5. Sobald du die Tasse richtig platziert hast, spürst du sie überhaupt nicht. Denk nur bitte daran, sie auch auszuleeren.

6. Einen kleinen Bonuspunkt gibt es noch: Mit einer Tasse musst du nie aufpassen, ob dein Tamponbändchen aus deinem Bikini rausschaut.
Also falls du auf der Suche nach einer chemiefreien Alternative bist, die dich 12 Stunden nicht im Stich lässt und zusätzlich die Umwelt und deinen Geldbeutel schont, dann kann ich dir eine Menstruationstasse nur wärmstens empfehlen!  Dieser Wechsel kann ein großer Schritt für dich sein, weswegen ich hier jetzt noch ein paar mögliche Fragen für dich beantworten werde.

Wie funktioniert eine Menstruationstasse?

Du führst deine Tasse im gefalteten Zustand so in deine Vagina ein, dass sie bequem und sicher sitzt. Oft ist die Position hierfür etwas niedriger als die eines Tampons. Die Tasse kann so das Blut leicht auffangen und muss deswegen auch nicht so häufig geleert werden als ein Tampon, da sie das Blut nur sammelt und nicht aufsaugt.

Das klingt nach einer riesigen Sauerei. Kann das nicht auslaufen?

Beim entnehmen der Tasse können deine Hände etwas schmutzig werden, aber eine Sauerei ist es nicht. Du ziehst deine Tasse ganz vorsichtig heraus und entleerst sie dann direkt in die Toilette. Falls du etwas nervös bist, kannst du das ganze auch in der Dusche machen und sie dabei auch direkt auswaschen und wieder einsetzen.

Wie wasche ich meine Tasse aus wenn ich auf einer öffentlichen Toilette bin?

In einer öffentlichen Toilette musst du die Tasse nicht unbedingt auswaschen. Du kannst entweder eine Flasche Wasser mit in die Kabine nehmen und sie so waschen, oder du wischt sie mit etwas Toilettenpapier aus bevor du sie wieder einsetzt. So geht es am einfachsten bis du wieder zuhause bist und die Tasse in deinen eigenen vier Wänden gründlich auswaschen kannst. Bitte achte auch hier darauf deine Hände vor dem Herausnehmen und nach dem Einsetzen gründlich zu waschen.

Tut das nicht weh?

Am Anfang muss man das Einsetzen etwas üben, damit man die beste und bequemste Position für die Tasse findet. Irgendwann hast du jedoch den Dreh raus und spätestens dann wirst du dich fragen, warum du dir nicht schon viel früher eine Menstruationstasse zugelegt hast. Du wirst sie gar nicht mehr spüren, was besonders beim Sport, Schwimmen oder auch nachts einfach super praktisch ist.

Auf dem Markt gibt es fast immer zwei verschiedene Größen von Tassen: einmal für Frauen, die vaginal ein Kind ausgetragen haben und für Frauen, die das bis jetzt noch nicht getan haben. Finde deine Größe und probiere es einfach mal aus! Immerhin ist es gesünder, einfacher und umweltschonender!

Leave A Comment

Your email address will not be published.